Bis dato ist die Saison 19/20 noch nicht so verlaufen wie wir es uns vorgestellt haben. In drei Liga-Spielen konnten wir nur einen Punkt erzielen. Das ist nicht unser Anspruch. Wir haben diese Woche hart im Training dafür gearbeitet, dass wir den Turnaround schaffen und die PS auch im Spiel auf die Straße bekommen. Als willkommene Abwechslung sollte der Pokalwettbewerb uns dabei helfen, wieder in die Spur zu kommen. Mit den positiven Erfahrungen der vergangenen Saison, wo wir bis ins Halbfinale gekommen sind, galt es heute erfolgreich in den Kreispokal 19/20 zu starten. Alles andere als ein Sieg wäre für uns eine Enttäuschung. Jedoch wartete mit der SpG Zschortau II/TSV Rackwitz II ein nicht zu unterschätzender Gegner auf uns.

Unser Team startete wie folgt:

1 Patrick Jonack (TW), 2 Max-Erik Seehaus, 7 Robin Heitele, 8 Hans August Schwarzer (Gustel), 9 Dennis Heitele (Arni), 10 Dennis Große (C) (Schnucki), 11 Lukas Jan Haynitzsch, 13 Leon Hedrich, 14 Marcel Bela (Flexer), 19 Tobias Stumpp (Stumppi), 20 Luis Barth

Ersatz: 5 Michael Winkler u. 4 Maxi Kaiser

 20190908 Bild15 px800

Bei bestem Fußballwetter, Sonnenschein und 20 Grad, pfiff der gute Schiedsrichter Sascha Alexander Hempel mit leichter Verzögerung die Partie kurz nach 15:00 Uhr an. Sofort übernahm unsere Mannschaft die Spielkontrolle. Mit hoher Laufbereitschaft und einem gepflegten Kurzpassspiel verlagerten wir das Spielgeschehen zunehmend in die gegnerische Hälfte. Unsere 1. Torchance hatte unser Robin, der in der 4. Minute nach einem guten Pass von Gustel, zentral zum Abschluss kam. Wir setzen den Gegner weiter unter Druck und spielten frech nach vorn. Flexer hatte bereit 3 Minuten später die Führung auf dem Fuß. Seinen Schuss konnte der Zschortauer-Torhüter jedoch problemlos parieren.

Zu dieser Zeit hatte unsere Mannschaft deutlich mehr Spielanteile. Die Zschortauer versuchten mit ihren Mitteln, partiell für Entlastung zu sorgen. Ihr Aufbauspiel war geprägt durch hohe und weite Bälle.

In der 8. Spielminute fand ein solcher hoher und weiter Ball den Laufweg von Edwin Essig, der diesen gekonnt an- und mitnahm, sich dadurch den notwendigen freien Raum erspielte und aus zentraler Position über den herauslaufenden Pii Jay zum 1:0 für die SpG gekonnt mittels Lupfer vollendetet. Ein sehr schönes Tor – muss man neidlos anerkennen.

So stand es nach 8. Minuten auf einmal 1:0. Keiner wusste so recht warum. Jetzt musste die Mannschaft Charakter zeigen. Es war genau das eingetreten, was wir auf jeden Fall verhindern wollten, ein frühes Gegentor.

Und wie unsere Mannschaft zurückkam. Mit den wohl besten 15 Minuten in dieser Saison! Der Gegentreffer hatte uns wachgerüttelt. Sofort mit Wiederanpfiff erhöhten wir unseren Druck auf den Gegner. Wir ließen den Ball zirkulieren und suchten geduldig die entscheidende Lücke im Abwehrbollwerk der SpG.

Bereits in der 10. Minute erzielte unser Flexer mit einem Traumtor den verdienten Ausgleich. Freigespielt durch Schnucki, spielte sich unser Flexer gegen 3 gegnerische Spieler frei und schlenzte den Ball von der linken Strafraumecke mit dem linken Fuß in das linke obere Dreiangel.

Die SpG war jetzt stark unter Druck. In der 11. Minute erzielte der Kapitän Philipp Sobek fast, nach einer scharfen Hereingabe von links, ein Eigentor. Unsere Fans hatten den Torjubel bereits auf den Lippen.

Die Verunsicherung des Gegners war spürbar zu sehen. Zu oft verlor die SpG in den gefährlichen Zonen leichtfertig den Ball. Dies half uns den Druck auf das gegnerische Tor weiterhin hoch zu halten.

In der 15. Minute konnten unsere Fans dann erneut jubeln. Freigespielt durch eine Traumkombination über Leon und Lukas vollendete unser Stumppi freistehende vor dem gegnerischen Torhüter gekonnt zum 1:2.

Keine 2 Minuten später erhöhte unser Mannschaftskapitän Schnucki auf 1:3. Die Naundorf-Fans wähnten sich bereits im siebten Fußballhimmel. So konnte es weitergehen.

Leider verpasste es unsere Mannschaft in den folgenden Minuten die Partie frühzeitig zu entscheiden. Mit zunehmender Spieldauer passten wir unsere Spielweise mehr und mehr der des Gegners an, welcher sich an diesem Tag voll rein hing und zu keinem Zeitpunkt aufgab. Und so kämpfte sich die SpG von Minute zu Minute – mit ihren Mitteln – weiter ins Spiel zurück. Die Partie war zwischen der 25. und 35. Minute geprägt durch „Kick and Rush“. Die englischen Fußball-Fans hätten an dieser Partie ihre Freude gehabt.

Unser Spiel war nicht mehr so klar und strukturiert. Trotzdem kamen wir, wenn auch vereinzelt und eher durch Einzelaktionen, zu Torabschlüssen. So hatte unser Flexer in der 25. Minute bzw. unser Stumppi in der 30.,34. u. 36. Minute die Chance den Deckel drauf zu machen – leider ohne Erfolg.

Und so kam es wie es im Fußball oftmals kommt, wer vorn seine Tore nicht macht, der bekommt hinten eins. In der 37. Minute war es wieder einmal ein lang geschlagener Diagonalpass, der unsere Abwehr in große Bedrängung brachte. Edwin Essig nahm den langen Ball wieder gekonnt an und konnte durch Leon nur noch per Foul im 16-Meterraum regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Den regelkonformen 11 Meter verwandelte der gefoulte Spieler gleich selbst zum 2:3 Halbzeitstand.

Zusammenfassung der 1. Halbzeit

Nach gutem Start, zu leicht das 1:0 gefangen, danach die wohl besten 20 Minuten der Saison gespielt und verdient mit 1:3 in Führung gegangen. Ab der 25. Minute das Fußballspielen teilweise eingestellt u. kurz vor der Pause unnötig den 2:3 Anschlusstreffer kassiert.

In der Halbzeitpause musste unser Luis (Vorsichtsmaßnahme) ausgewechselt werden. Für Luis kam unser Maxi ins Spiel.

Gleich vorweg, die 2. Halbzeit konnte fußballerisch nicht mit der 1. Halbzeit mithalten, dafür war diese durch Spannung geprägt.

Die erste Chance in der 2. Halbzeit hatte die SpG in der 47. Spielminute. Der Kopfball aus zentraler Lage blieb jedoch erfolglos.

Unsere Mannschaft versuchte über einen sicheren Spielaufbau und Kurzpassspiel im Mittelfeld unsere Spitzen in Szene zu setzen. Dies gelang uns nicht ganz so gut wie in den ersten 45. Minuten. Trotzdem erspielten wir uns mehrere gute bis sehr gute Torchancen. Allein der erfolgreiche Abschluss sollte uns verwehrt bleiben.

So hatte z.B. unser Stumppi in der 51. Minute bzw. unser Maxi in der 57. Minute jeweils sehr gute Möglichkeiten ein weiteres Tor für unsere Mannschaft zu schießen. In der 58. Minute konnte unser Lukas den Ball leider nicht kontrollieren, nach gutem Zuspiel von Robin.

Die SpG verteidigte geschickt und konzentriert. Eroberte die SpG den Ball wurde schnell umgeschaltet und mit langen Bällen versucht die Spitzen in eins-gegen-eins Situationen zu bringen.

Wir hingegen verpassten es unsere zahlreichen Torchancen in Zählbares umzuwandeln. Zwischen der 60- und 70. Minute hatte unsere Mannschaft weitere Möglichkeiten, die leider ebenfalls ungenutzt blieben.

In der 71. Spielminute erzielte die SpG den 3:3 Ausgleich nach einem Ballverlust unserer Mannschaft im zentralen defensiven Mittelfeld. Die SpG schaltete schnell, spielte den Ball gekonnt in die Tiefe, so dass Sebastian Rogge im ein-gegen-ein gegen unseren Pii Jay erfolgreich vollenden konnte.

Jetzt hatten die Fans ihren Pokalfight. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt vollkommen offen. Beide Mannschaften spielten mit heruntergelassenem Visier. Es gab Torchancen auf beiden Seiten im Minutentakt. Ein Klassenunterschied war nicht mehr erkennbar. In der 79. u. 80. Minute musste unser Pii Jay zweimal retten.

In den letzten 10 Minuten übernahm unsere Mannschaft wieder die Spielkontrolle. Die SpG musste dem Powerplay etwas Tribut zahlen.

Mit der Einwechslung von unserem Micha (für Max.) nahm unser Trainerteam einen positionsgetreuen Wechsel, vor um den Spielfluss nicht noch weiter zu stören.

Unsere Mannschaft war jetzt wieder klar spielbestimmend. Wir erspielten uns in den letzten 10 Minuten noch 4 sehr gute Torchancen. Wobei unser Schnucki und unser Maxi jeweils nur die Latte bzw. den Pfosten trafen.

Der Fußballgott wollte heute wohl eine Verlängerung und ggf. auch ein Strafstoßschießen sehen.

Nach 90 Minuten stand es 3:3. Und es sollte in die Verlängerung gehen. Diese ist schnell erzählt. Beide Mannschaften investierten nicht mehr viel. Der SgG merkte man die schwindenden Kräfte deutlich an. Diese kämpfte aufopferungsvoll, schmiss sich in jeden Zweikampf voll rein und versuchte unseren Spielfluss bereits frühzeitig zu unterbinden.

Unser Team schaffte es nicht mehr die Geschwindigkeit hochzuhalten bzw. die Torchancen in etwas Zählbares umzumünzen.

Damit musste das Strafstoßschießen für die Entscheidung sorgen.

Für den SV Naundorf traten folgende Schützen an:

  1. Schnucki
  2. Robin
  3. Lukas
  4. Micha
  5. Stummpi

Die ganze Verantwortung lastete auf den Schultern dieser 5 Spieler und unserem Pii Jay (Torhüter). Es kam zum Showdown. Und wie unsere Mannschaft diesem Druck standhielt!

Unsere Schützen bewiesen Kaltschnäuzigkeit und verwandelten alle 5 Schüsse sicher. Zum Pokalhelden wurde unser Pii Jay, der den entscheidenden 11 Meter hielt und uns damit den Einzug in die nächste Pokalrunde sicherte.

Diese moralische Leistung sollte uns Kraft für die nächsten Ligaspiele geben. Auf geht´s SV Naundorf.

Ein großes Lob an die Gegner der SpG Zschortau II/TSV Rackwitz II. Sie haben sehr gut dagegen Gehalten und uns über weite Strecken des Spieles sehr stark gefordert. Teilweile war ein Klassenunterschied nicht zu erkennen. Die SpG hätte ein Weiterkommen ebenfalls verdient gehabt. Wir wünschen der SpG Zschortau II/TSV Rackwitz II viel Erfolg für die weiteren Ligaspiele.

Zum Schluss möchte ich wieder einmal unseren zahlreich mitgereisten Fans danken. Ihr seid echt die Besten. Wöchentlich unterstützt ihr uns bei Wind und Wetter, egal ob Heim- oder Auswärtsspiel. Ohne eure Unterstützung hätten wir dieses Spiel nicht gewonnen!

Bitte unterstützt uns weiterhin, nur so können wir unseren Weg weiterhin erfolgreich gehen. Wir sehen uns nächsten Sonntag zu unserem Heimspiel gegen Belgern.

Euer Mark

PS: Danke Maria für die Fotos!

 

 

Go to top

2012 04 12 12 48 40