Vergangenen Samstag bestritt unsere 1. Männermannschaft den 3. Spieltag in der Nordsachsenliga. Dabei mussten wir auswärts beim Aufsteiger aus Doberschütz ran. Wie schon sooft an einem Samstagsspieltag war unsere Personaldecke sehr dünn. Doch dank der Rückkehr der vormals gesperrten Spieler Leon und Luis konnten wir doch eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken. Folgende Mannschaft startete für den SV Naundorf.

1 Maximimilian Kaiser (TW), 5 Michael Winkler, 7 Robin Heitele, 9 Dennis Heitele (Arni), 10 Dennis Große (C), 12 Maurice Rohr, 13 Leon Hedrich, 14 Marcel Bela (Flexer), 15 Denny Köhler, 16 Marc Mönch (Klausi), 20 Luis Barth

Ersatz: 2 Max-Erik Seehaus, 3 Tom Rothfeld, 6 Ibrahim Soumaor

20190904 Doberschütz B2 800px  20190904 Doberschütz B1 800px  20190904 Doberschütz B3 800px 

Bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze begann pünktlich 15Uhr das Spiel. Von Anfang an übernahmen wir die Kontrolle über das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. So dauerte es auch nicht lange bis Denny das erste Mal gefährlich vorm gegnerischen Tor auftauchte. Dabei wurde er allerdings wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Diese Konstellation wiederholte sich noch einige Male. Je länger die Partie dauerte, desto besser kam auch Doberschütz ins Spiel. Auch Aufgrund einiger kleiner Fehler und Unachtsamkeiten unsererseits im Aufbauspiel. Doch die größten Chancen in Halbzeit 1 hatten wir. Zweimal tauchten wir nach tollen Passkombinationen und unwiderstehlichen Dribblings, von Robin und Denny, alleine vorm Tor auf. Doch beide zielten leider zu genau und der Ball ging jeweils knapp am Tor vorbei. Diese Verschwendung von hochkarätigen Chancen wird im Fußball oft bestraft und so war es auch diesmal. In der 39. Spielminute war plötzlich ein Angreifer der Gastgeber alleine durch und lief auf Max im Tor zu. Mit einer wunderbaren Reaktion behielt Max in diesem Duell die Oberhand und konnte zur Ecke klären. Doch bei dieser Ecke fehlte es an Abstimmung und der Doberschützer Angreifer, welcher eben noch scheiterte, konnte ungehindert einköpfen.

Wir steckten allerding nicht auf und im direkten Gegenzug spielten wir wieder Denny frei. Diesmal konnte sich der Doberschützer Torwart nur unfair helfen und hielt den Ball mit der Hand vor dem 16 Meterraum auf. Dem Schiedsrichter blieb keine Wahl und er zückte die rote Karte. Doch der Ausgleich für uns konnte so verhindert werden, denn der Freistoß brachte keinen Erfolg. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit. Ein, nach dieser spielerisch starken Halbzeit und dem Chancenplus, durchaus überraschender Rückstand.

In der Halbzeit konnte es eigentlich nur heißen genauso weiter zu machen, irgendwann muss der Knoten doch platzen und dieser Knoten platzte in Halbzeit 2 gewaltig. Zunächst begann die 2. Hälfte wie die erste, wir machten das Spiel und erspielten uns erste Torchancen. In der 54. Spielminute war es dann endlich so weit, nach einer guten Passstafette im Mittelfeld legte Flexer am 16er quer auf Klausi und dieser schloss überlegt und gekonnt gegen die Laufrichtung des Ersatzkeepers zum 1:1 ab. In diesem Moment glaubten alle, das sich das Spiel zu unseren Gunsten drehen würde, doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Bereits 2 Minuten später spielten wir einen katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld welcher unsere Abwehr in Bredouille brachte. Im letzten Moment konnte Leon mit einer, aus meiner Sicht, schönen Grätsche klären, so dachten alle. Doch der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Doberschütz sicher. Die Wut über die vermeintliche Fehlentscheidung war bei einigen immer noch in den Köpfen, sodass Doberschütz mit Leichtigkeit nachlegen konnte. In der 58. Spielminute kombinierte sich der Innenverteidiger der Gastgeber mit einem einfachen Doppelpass vor unser Tor und vollendete mit Pike ins lange Eck zum 3:1 für die in Unterzahl spielenden Doberschützer.

Diese 2 Nackenschläge und die nun allgemein hitzige Atmosphäre zehrte nun bei so einigen auf dem Platz an den Nerven. So ließ sich Maurice zu einer wilden Grätsche hinreißen und es kam zu einer Rudelbildung. Diese versuchte Denny mit einem Sprint über den halben Platz aufzulösen. Leider bremste er nicht rechtzeitig und stieß einen der Gegenspieler um. Konsequent verteilte der Schiedsrichter 2 rote Karten, eine für uns und die 2. für Doberschütz. So hieß es in der 62. Spielminute 8 gegen 9 Feldspieler.

Aber dem Spiel taten diese turbulenten 8 Minuten nicht gut. Wir hatten nun völlig den Faden verloren und die Gastgeber von Frisch Auf verteidigten nun konsequent. Doch trotzdem versuchten wir es immer wieder mit dem Kopf durch die Wand, anstatt der spielerischen Lösung wie in Halbzeit 1. So vergingen die Minuten mit vielen kleinen Unterbrechungen und ohne nennenswerte Torchancen unsererseits. In der 86. Minute allerdings keimte dann doch nochmal etwas Hoffnung auf, Flexer machte sich an der Mittellinie auf dem Weg und war nicht aufzuhalten, mit letzter Kraft und routiniertem Auge hob er den Ball ins lange Eck zum 3:2 Anschlusstreffer. Dank einer Nachspielzeit von 8 Minuten war zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch genügend Zeit für den Ausgleich. Doch auch in der Schlussphase agierten wir zu kopflos. Sodass am Ende die Gastgeber von Frisch Auf Doberschütz mit einem 3:2 als Sieger vom Platz gehen konnten.

Dieses Spiel bot eine Menge Unterhaltung und Emotionen, zeigte aber auch ganz klar auf woran wir in den nächsten Wochen noch unbedingt arbeiten müssen. Einmal wäre da die Chancenverwertung und zum anderen unsere Emotionen. 4 Rote Karten in 3 Spielen sprechen nicht dafür, dass wir diese immer in richtige Bahnen lenken. Nichtsdestotrotz sollten wir besonders die erste Halbzeit dieses Spiels als Maßstab für die kommenden Aufgaben nehmen. Was wir da spielerisch geboten haben war wirklich super anzusehen.

Macht euch davon selbst ein Bild am kommenden Sonntag, den 08.09. um 15Uhr, auf dem Sportplatz in Zschortau. Zum Kreispokalspiel gegen die SpG Rackwitz II/ Zschortau II.

Bis dahin euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40