Am vergangenen Sonntag stand der 2. Spieltag in der Kreisklasse West für uns an. Bereits 13:00Uhr und bei brühtender Hitze empfingen wir Battuna Beach auf dem Wölkauer Sportplatz. Für den SV Naundorf am Ball waren Patrick Jonack, Timm Steiner und Tom Rothfeld.

Wie das Schicksal einer 2. Mannschaft nun mal ist, stand an diesem Spieltag wieder eine komplett neue Formation auf dem Platz. Bevor diese sich gefunden hatte stand es auch schon 4:0 für die Gäste. Wir fanden in der Anfangsviertelstunde überhaupt nicht ins Spiel und vernachlässigten allerdings auch das Defensivverhalten. So dürfen wir in Zukunft nicht mehr auftreten. Nach 15 Spielminuten nahm der Trainer dann ein paar Veränderungen vor und sicherlich ließ der Gegner auch etwas lockerer und so fanden wir besser ins Spiel. Nun lief auch mal der Ball über 3-4 Stationen und wir kamen zu Abschlüssen. Allerdings fehlte es bei diesen an der Präzession, sodass der Gästehüter nicht eingreifen musste.

Kurz vor der Halbzeit verloren wir dann im Vorwärtsgang den Ball und der Gegner zog noch einmal das Tempo an und kam zum Abschluss. Dieser landete auch im Netz und es ging mit einem 0:5 in die Halbzeit. Ein ernüchterndes Ergebnis aber trotzdem blieben alle motiviert und wollten es in Halbzeit 2 besser machen. Doch bekamen wir zu beginn erst einmal eine kalte Dusche verpasst. Ein sehenswerter Fernschuss der Battauner, in der 50. Minute fand den Weg zum 6:0 ins Tor. Nun drohte ein Debakel, doch die Worte aus der Pause lagen noch allen in den Ohren und wir spielten weiter mit viel Engagement.

So gelang uns in der 60. Spielminute der 1. Treffer der Saison durch Jens Heimpold, vom SV Wölkau. Nach einer sehenswerten Kombination durchs Zentrum ließ dieser noch den Hüter aussteigen und musste nur noch einschieben. Mit dem Ehrentreffer war dann auch ein Minimalziel erreicht und bei den hohen Temperaturen ließ die Luft auch bei einigen nach. So plätscherte das Spiel nur noch so dahin und seinem Ende entgegen. Der Schiedsrichter war nun ein gefragter Mann, denn die meisten wollten nur noch wissen „Schiri wie lange noch?“.

Als dieser dann alle erlösen wollte setzte Sebastian Lehn, vom SV Spröda, noch einen tollen Schlusspunkt. Nach einer schönen Balleroberung in der Verteidigung bekam er auf dem rechten Flügel den Ball setzte zum Dribbling in die Mitte an und verwandelte ins lange Eck. Ein schöner Schlusspunkt der Partie.

Allerdings steht am Ende eine 2 zu 6 Niederlage, die so hoch nicht hätte ausfallen müssen. Doch das Schöne am Ligabetrieb, in der nächsten Woche geht es schon weiter und wir können aus unseren Fehlern lernen.

Bis dahin beste Grüße euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40