Gleicher Ort, (fast) gleiche Zeit, nur etwa 10 Grad wärmer war es beim heutigen Auswärtsspiel in Dahlen, in dem es – anders als vor zwei Wochen – um mehr ging als den Einzug ins Pokalhalbfinale. Das Spiel war richtungsweisend in Bezug auf den Abstiegskampf: Die Mannschaft, die gewinnt, schafft sich etwas Luft, die, welche verliert, steckt richtig im Keller fest.

Mit diesem Wissen, dem Selbstbewusstein aus den letzten beiden Spielen und einer gehörigen Portion Wärmesalbe machten wir uns auf den Weg in die Heide, um die wichtigen drei Punkte zu entführen und einen Schritt raus aus dem Abstiegsmorast zu machen.

Wieder einmal geschwächt durch Verletzungen gestaltete sich unsere Aufstellung wie folgt: 1 Patrick Jonack(TW), 2 Ibrahim Soumaoro, 3 Adrian Mittelstraß, 5 Michael Winkler, 6 Mark Felgner, 7 Kevin Kraft, 8 Stefan Raudnitschka(C), 9 Dennis Heitele, 10 Dennis Große(beide bis jetzt mit vollen Einsatzminuten), 11 Lukas Haynitzsch, 15 Denny Köhler

Auf der Ersatzbank nahmen zwischen Trainerduo Hellfried Krause und Max Huth außerdem 4 Roy Heinitz, 14 Alex Fleck und 16 Timm Steiner platz.

Die Partie wurde vom Süptitzer Schiritrio um Dirk Kühne mit den Assistenten Marcel Zänker und Michael Träumner geleitet.

Trotz 7 Grad und Dauerregen verirrten sich dennoch 40 Leute ins Heidestadion, darunter auch unsere „Allesfahrer Naundorf“, vielen Dank für eure Unterstützung bei diesem wichtigen Spiel!

Nun also endlich zum Spiel, welches sich nicht lange mit Abtasten aufhielt, sondern gleich zur Sache ging, immerhin kannten die Gegner sich ja noch aus dem Pokalspiel vor zwei Wochen.

Anders als dort konnten wir heute die ersten Nadelstiche setzen und nahmen die Zweikämpfe an.

Wir konnten dem Gegner Bälle schnell abnehmen und suchten dann den Weg in die Spitze.

Dort wurde der Ball festgemacht und wieder verteilt, so auch bei der Aktion zum 1:0.

Wir eroberten den Ball, welcher über wenige Kontakte seinen Weg nach vorn fand.

Im Dribbling wurde Ibra dann aber gefoult, wodurch sich für uns ein Freistoß aus einer guten Position ergab. Denny trat diesen hervorragend in den Strafraum, wo sich dort Raudi unbemerkt von seinem Gegenspieler davon schlich und den Ball nur noch einschieben musste.

Das frühe Tor gab uns jedoch keine Sicherheit, eher wägten wir uns in den glauben, dass Dahlen heute womöglich keinen guten Tag habe und waren nicht mehr so präsent, ließen den Heidestädtern Raum, welchen sie auch dankbar annahmen und sich immer mehr auf unser Tor einspielten

Die logische Konsequenz dieser Druckphase war dann das Gegentor in der 25. Minute durch Dahlens Nummer 15 Möbius, welches jedoch wider Erwarten nicht aus dem Spiel und Dahlens schnellen Umschalten enstanden ist, sondern aus einem Freistoß nach frühem Unterbinden eines Dahlener Angriffs. Möbius hatte den Ball satt getroffen, dieser rutschte etwa kniehoch durch alle Verteidiger und Stürmer der Mannschaften hinweg ins lange Eck, für PJ nichts zu machen weil keine Sicht auf den Ball.

Doch dieser Treffer rüttelte uns erst richtig wach und wir nahmen die Heidestädter wieder in die Mangel.

Immerwieder eroberten wir nun Bälle im Dahlener Mittelfeld und spielten diese mehr oder weniger Präzise und kontrolliert nach vorn. Folge dessen waren eine Stafette an Ecken und Freistößen für uns, eine echte Torchance ergab sich daraus jedoch nicht. So ging es in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee kamen wir unverändert aus der Kabine, der FSV Wacker wechselte auf einer Position. Dem Geläuf war der Dauerregen anzumerken, jeder Schritt kostete nun das dreifache an Kraft und das Spiel wurde nach und nach zur Kopf- und Fitnesssache.

Wir versuchten weiter unser Spiel aus der ersten Halbzeit zu spielen und das Geschehen zu bestimmen, was uns mit Pässen zwischen die Dahlener Innen- und Außenverteidiger auch gut gelang, so sollte einerseits Arni eine Cahnce haben, nachdem er den 13er der Wackeren mit einer Schussfinte stehen ließ, den Schuß dann aber verzog, aber auch mit Ibra, der seinen Gegenspieler oft davon lief, den letzten Pass in die Mitte aber dann verpasste.

Jedoch ließ die Ruhe immer mehr nach und Bälle wurden oft geschlagen statt zum Nebenmann gespielt. Dies hatten unsere Trainerfüchse allerdings auch bemerkt und brachten Alex für Krafti, welcher dem Spiel auch seinen Stempel noch einmal aufrücken konnte, denn sein Ball fand in der 75. Minute dann den wieselflinken Denny, der den Ball spitzenmäßig verarbeitete und der Abwehr davon lief, bis ihn der Keeper von den Beinen holte.

Nach kurzer Diskussion legte sich Schiedsrichter Kühne auf die richtige Entscheidung Strafstoß und Gelb für den Torwart fest.

Spätestens jetzt flatterten jedem von uns die Nerven: Sollte dieser Schuß sitzen, wären wir (ein Stück) raus aus dem Keller. Nur einer blieb ganz gelassen: Unser Schnucki Dennis Große, der verwandelte den Elfer ganz cool ins untere linke Eck.

Doch auch jetzt waren unsere Probleme nicht verflogen, sie fingen erst an.

Jeder wollte diese Führung unbedingt verteidigen, jedoch konnten wir uns untereinander nie wirklich abstimmen wie. Mal stürmten die einen nach vorn, weil sie das Spiel wie vorher spielen wollten, mal blieben die nächsten hinten, um lange Bälle der Dahlener abzufangen und den Angreifern keinen Raum zu bieten. Ergebnis waren wieder riesige Räume im Mittelfeld und ein Sturm der Wackeren auf unser Tor. Die beste Chance konnte hier PJ vereiteln, als ein Heidestädter mutterseelen allein vor dem Tor stand und das kurze Eck anvisierte, ein Andermal rettete uns der Pfosten nach einem perfekt getretenen Freistoß aus etwa 20 Metern.

Wir schwammen zu der Zeit um unser Leben, versuchten mit späten Auswechslungen ein wenig die Hektik und ein paar Sekunden aus dem Spiel zu nehmen. So kamen auch noch einmal Timm für Ibra und zum Schluss Roy für Mark auf den Platz.

Doch nach einen Freistoß und einer anschließenden Ecke war es geschafft: Zum zweiten Mal konnten wir durch viel Kampf, Willen und Einsatz sowie ein wenig Fußball Dahlen mit 2:1 schlagen und einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf setzen, nun haben wir die Trümpfe endlich wieder selbst in der Hand.

Vielleicht spielen wir einen davon auch schon nächste Woche beim letzten Spiel in zwo18 gegen Zschortau im heimischen Waldsportpark, zu dem wir euch wieder herzlich Einladen.

Vielen Dank fürs Lesen und bis Sonntag,

euer 9er vom SVN

Go to top

2012 04 12 12 48 40