So schlecht es für uns bisher in der Liga läuft, umso besser läuft es in den Pokalrunden. Konnten wir die ersten 2 Runden mit Bravour bestehen so führte uns das Viertelfinallos nach Dahlen, zum FSV Wacker. Ein Duell auf Augenhöhe, auch wenn man die Tabelle der Nordsachsenliga in Augenschein nimmt. Trotzdem erwartete uns eine schwere Aufgabe, haben wir doch immer noch mit erheblichen Verletzungsproblemen zu kämpfen. So musste auch Routinier Ronny Wend aktiviert werden um 3 Wechseloptionen auf der Bank zu haben. Folgende Spieler starteten in die Mission Halbfinaleinzug:

1 Patrick Jonack (TW), 2 Ibrahim Soumaoro, 3 Adrian Mittelstraß, 4 Roy Heinitz, 5 Michael Winkler, 7 Tom Rothfeld, 9 Dennis Heitele, 10 Dennis Große, 15 Denny Köhler, 17 Kevin Kraft, 18 Robin Makschinski

Ersatz: 13 Ronny Wend, 14 Alex Fleck, 16 Tim Steiner

Trainer: Hellfried Krause, Maximilian Huth

Das Spiel begann pünktlich um 13:00Uhr auf schwerem Geläuf. In den ersten Minuten taten wir uns sehr schwer, spielten doch einige von uns in eher ungewohnten Positionen oder hatten sehr wenig Spielpraxis gesammelt. Gerade über die rechte Außenbahn kamen die Gastgeber immer wieder gefährlich vor unseren Kasten. Doch starke Paraden von Patrick und etwas Glück unsererseits beließen es beim 0:0. Viele Ballverluste durch Annahmefehler oder schlechte Zuspiele machten uns das Leben zusätzlich schwer und machten Dahlen stark. So fiel dann auch schon recht zeitig im Spiel das 1:0 aus Sicht der Gastgeber. In der 12. Spielminute hatten sie viel Platz im Zentrum und beim Ball auf Rechtsaußen sahen wir auch nicht gut aus und der Angreifer verwandelte sicher. Wieder einmal ein früher Rückstand, doch diesmal war dies kein Rückschlag für uns, sondern ein Weckruf! Nun waren alle Spieler endgültig da und wollten der Heimmannschaft zeigen das wir nicht das „Wunschlos“ sind, als das wir in der Torgauer Zeitung beschrieben wurden.

So konnten wir bereits 3 Minuten später die Führung der Dahlener egalisieren. Nach einer Balleroberung in der Abwehr schalteten wir schnell um. Robin bekam im Mittelfeldzentrum den Ball und marschierte los. Dabei zog er 3 Gegenspieler auf sich und schaffte so Platz für Denny. Dieser bekam im richtigen Moment den Ball und versuchte es einfach mal aus ca. 20 Metern. Mit Hilfe eines Abwehrbeins fand der Flachschuss den Weg zum 1:1 ins Tor. Danach entwickelte sich ein sehr kampfbetontes Spiel und der Schiedsrichter musste immer wieder seine Pfeife betätigen. Niemand wollte auch nur einen Meter herschenken. Doch hatten beide Mannschaften immer wieder auch sehr gute Spielzüge dabei, die zu Torchancen führten. Doch da fehlte es dann an der nötigen Präzision oder die Hüter waren zur Stelle. Mit einem 1:1 ging es dann auch zum Pausentee.

In dieser hatten wir nicht viel nachzujustieren, die Devise musste lauten genau so weiter zu machen und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Hochmotiviert den Halbfinaleinzug klar zu machen ging es dann auch auf den Platz. Die 2. Hälfte begann dann aber doch mit einer kleinen Schlafeinlage unserseits und Dahlen konnte den ersten gefährlichen Angriff direkt nach Wiederanpfiff für sich verbuchen. In letzter Sekunde konnte Micha diesen klären. Nun begann dann auch die 2. Hälfte für uns. Wir hatten nun auch etwas mehr Ballsicherheit und die Annahmefehler minimierten sich. Trotzdem spielte sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften standen eng am Mann und machten es sich gegenseitig schwer Spielfluss zu entwickeln. In der 60. Minute bewies der Trainer dann sein glückliches Händchen. Er wechselte Alex für Adi ein und stellte die Mannschaft um.

Nun hatten wir neben Kevin einen weiteren Spieler in der Offensive, der die Bälle gut festmachen und abschirmen kann. Dies sollte sich bereits in der 65. Spielminute auszahlen. Da bekam Alex den Ball an der Strafraumgrenze und drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler. Sein Abschluss wurde ebenfalls noch abgefälscht und fand dann auf kuriosem Wege seinen Weg ins Tor. Damit war das Tor zum Halbfinaleinzug weit aufgestoßen. Aber natürlich war noch genügend Zeit auf der Uhr und Dahlen wurde aktiver. Nun machte sich ähnlich wie im Spiel gegen Beilrode auch etwas Angst breit. Die Angst diese Führung wieder herzugeben. Hatten wir damit in der letzten Saison überhaupt keine Probleme, so haben die vielen Niederlagen in der Liga schon etwas am Selbstvertrauen genagt. Wir standen nun etwas defensiver. Dadurch hatten wir immer wieder Lücken im Zentrum in der sich die Gastgeber ungestört bewegen konnten. Aber im letzten Drittel waren wir dann kompromisslos und Dahlen lief sich immer wieder fest. Durch die große Lücke zwischen unserer Offensive und Defensive gab es dann aber auch wenig Entlastung nach vorn, der Ball ging immer wieder verloren, weil einfach die Anspielstationen fehlten.

In dieser Gemengelage war es klar das Dahlen nochmal gefährlich vor unser Tor kommen würde. Dies war dann auch zweimal der Fall. Doch beide Male reagierte Patrick im Tor ausgezeichnet und hielt somit den Halbfinaleinzug für uns fest.

So können wir weiter auf ein Finale, im Hafenstadion von Torgau, hoffen und unserem Trainer damit einen großen Wunsch erfüllen. Doch bis zum Halbfinale im nächsten Frühjahr wartet noch der Ligaalltag auf uns und in diesem sollte wir das Selbstvertrauen aus diesem Sieg nutzen und weiter fleißig Punkten. Dazu haben wir schon nächsten Sonntag die Chance, wenn der SV Mügeln-Ablaß, ab 14:00Uhr, im heimischen Waldsportpark zu Gast ist.

Bis dahin euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40