Am 9. Spieltag der Nordsachsenliga empfingen wir im heimischen Waldsportpark den FSV Beilrode. Da wir an den ersten 8 Spieltagen keinen einzigen Punkt einfahren konnten war dieses Spiel umso wichtiger für uns. Beilrode hatte auch nur 4 Punkte gesammelt und ist noch in Schlagdistanz. Doch nach der heftigen Niederlage in Torgau und einer schlechten Trainingswoche, konnte niemand sicher sagen ob wir den Bock noch einmal umstoßen können.

Doch unsere beiden Trainer, Hellfried Krause und Maximilian Huth, waren sich sicher. Dementsprechend emotional und aufrüttelnd waren auch die Worte vor Spielbeginn.

Folgende Spieler versuchten den Worten, Taten folgen zu lassen:

1 Patrick Jonack(TW), 3 Adrian Mittelstraß, 5 Michael Winkler, 6 Mark Felgner, 8 Stefan Raudnitzschka (C), 9 Dennis Heitele, 10 Dennis Große, 12 Luis Barth, 14 Alex Fleck, 15 Denny Köhler, 18 Robin Makschinski

Ersatz: 2 Ibrahim Soumaoro, 4 Roy Heinitz, 7 Tom Rothfeld, 11 Lukas Haynitzsch, 16 Marc Mönch, 17 Kevin Kraft

Pünktlich 15Uhr pfiff Schiedsrichter Philip Müller die Partie, vor 85 Zuschauern, an. Von Anfang an, setzten wir die Gäste aus Ostelbien unter Druck und zeigten wer die Hausherren sind. Diese neue Ausrichtung brachte aber auch etwas Unordnung in unser gewohntes System. Haben wir die letzten Spiele doch eher abwartend agiert und den Gegner erst in der eigenen Hälfte attackiert. So gab es ab und an noch ein paar Unstimmigkeiten und die Beilroder konnten sich befreien. Bereits in der 6. Spielminute gab es für uns einen herben Rückschlag. Beilrode brachte einen weiten Einwurf in den 16 Meterraum und Abstimmungsschwierigkeiten führten dazu, dass wir den Ball nicht richtig klären konnten. Den zu kurz geratenen Befreiungsschlag nahm der Gästeangreifer auf und zog einfach vom 16er ab. Mit einem satten Schuss traf er zur 1:0 Führung für die Beilroder. Doch wir ließen nun keineswegs die Köpfe hängen. Wir machten unbeirrt weiter und hielten an unserer Marschroute fest. Kein Zweikampf, welcher meistens zu unseren Gunsten ausging, wurde ausgelassen und alle auf dem Platz kämpften um jeden Zentimeter. Dementsprechend auch unsere Gäste und so wurde es ein sehr kampfbetontes Spiel, welches der Schiedsrichter immer wieder unterbrechen musste. Doch die sich daraus ergebenden Chancen vergaben wir in der Anfangsphase ziemlich fahrlässig. Bis zur 24. Spielminute, nach einer schönen Flachpasskombination bekam Denny auf der rechten Seite den Ball und zog Richtung Strafraum. Kurz vor der Strafraumgrenze wurde er regelwidrig gestoppt und bekam einen Freistoß. Diesen legte sich Robin zurecht und wollte ihn, mit seinem starken linken Fuß über die Mauer schießen. Der Ball hatte allerdings nicht genug Höhe und wäre an den Köpfen der Mauer hängengeblieben. Trotzdem benutzte ein Gast in der Mauer den Arm um den Ball aufzuhalten und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Den Elfmeter verwandelte Dennis Große souverän ins rechte untere Eck zum 1:1 Ausgleich. Danach ging die Partie munter weiter, allerdings ohne nennenswerte Torchancen. Denn meistens wurden die Angriffe durch harte Zweikämpfe oder Fouls unterbunden. Dabei verletzte sich leider auch, unser Mittelfeldlenker, Luis und musste ersetzt werden. Kurz vor der Halbzeit kam dann Beilrode noch einmal sehr gefährlich vor unseren Kasten. Im Letzten Moment konnte Adrian den Ball weggrätschen und der Stürmer traf dann leider sein Knie und nicht den Ball. Somit war die Partie dann auch für Adrian leider beendet. Doch es blieb beim 1:1 Pausenstand.

Die ersten 45 Minuten waren schon eine 180° Wende im Vergleich zum vorherigen Spieltag und genau da wollten wir nun auch in der 2. Hälfte anknüpfen. Dies gelang uns auch mit Bravour. Bereits in der 48. Spielminute konnten wir den Ball stark im Mittelfeld erobern und unser Kapitän, Raudi, wurde auf die Reise geschickt. Er wurde noch etwas nach links außen gedrängt doch ließ sich nicht mehr beirren. Mit einer Körpertäuschung ließ er seinen Gegenspieler ins leere laufen und bei seinem wuchtigen Schuss unter die Latte hatte auch der Torhüter keine Chance. Da war Sie, die 2:1 Führung und die Aussicht auf 3 Punkte. Im weiteren Spielverlauf sollte sich zeigen, dass dieses frühe Tor sehr wichtig für uns war. Denn ohne Luis auf der sechser Position fehlte uns etwas Kontrolle und Übersicht im Mittelfeld. Außerdem merkte man das nun einige anfingen zu grübeln. Dabei kam es zu immer mehr Unsicherheiten und unnötigen Ballverlusten welche Beilrode wieder zurück ins Spiel brachten. Wobei es schwierig ist in der 2. Hälfte von Spiel zu sprechen, es war nun wirklicher Abstiegskampf. Viele Fouls und lange Bälle bestimmten nun die Szenerie und das Schiedsrichterkollektiv hatte einiges zu tun. Die Zeit verstrich gefühlt für uns gar nicht und die Angst vor dem Ausgleich und einem erneuten Rückschlag ließ uns immer weiter nach hinten rücken. Beilrode versuchte diesen Platz nun natürlich zu nutzen und rückte weiter auf. Daraus ergaben sich für uns natürlich Konterchancen, gerade über unsere schnellen Leute Denny und Ibra. Doch in den entscheidenden Momenten versagten dann die Nerven und die Abspiele kamen zu spät oder zu ungenau, sodass die Gästeabwehr immer wieder klären konnte. Wir machten den Sack nicht zu, also musste Patrick uns im Spiel halten. Dies gelang ihm mit einer guten Fußabwehr in der 75. Spielminute, nachdem ein Beilroder Angreifer links im Strafraum frei zum Abschluss kam. In der 82. Spielminute wurde es noch einmal richtig hitzig. Beim Versuch einen Konter einzuleiten wurde Dennis Große auf Höhe der Mittellinie hart gefoult. Zuerst entschied der Schiedsrichter auf Gelbe Karte, aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf Platzverweis wegen grobem Foulspiel. Durchaus berechtigt, doch die Gäste wollten dies natürlich nicht akzeptieren und protestierten vehement. So vehement, dass sich der Schiedsrichter genötigt sah eine gelbe Karte zu zeigen. Dies reichte allerdings nicht und es folgte Gelb-Rot. Also spielten wir nun zu 11. gegen 9 wütende Gäste und mit einigem an Nachspielzeit. Diese Situation machte es aber für uns trotzdem nicht leichter. Die Beine waren schwer und die Angst einen entscheidenden Fehler zu machen groß. So dauerte es bis zur 93. Minute bis wir den Sack zu binden konnten. Da nahm sich Robin den Ball und dribbelte einfach los, er zog an 2 Gegenspielern vorbei und wurde dann erst im Strafraum regelwidrig gestoppt. Den fälligen Strafstoß übernahm wieder Dennis und verwandelte erneut sicher ins rechte untere Eck. Nach dem 3:1 beendete der Schiedsrichter dann auch die Partie.

Was danach folgte war pure Freude und Erleichterung bei allen Beteiligten. Nach 8 Spieltagen mit bitteren Niederlagen und viel bezahltem Lehrgeld gelang dem SV Naundorf der allererste Sieg, in der Historie, in der Nordsachsenliga. Doch allen sollte klar sein, dass dies nur der Anfang gewesen sein kann und der Abstiegskampf nur erst richtig beginnt. Doch mit einer Einstellung wie gegen Beilrode und der weiterhin ungebrochenen Unterstützung, unserer wunderbaren Fans, können wir auch diesen Kampf für uns entscheiden.

Beste Grüße Euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40