Am 7. Spieltag der Saison erwarteten wir im heimischen Waldsportpark die Concorden aus Schenkenberg. Bei bestem Wetter boten 110 Fans eine prächtige Kulisse. Für dieses Spiel hatten wir uns sehr viel vorgenommen. Waren wir bis dahin noch immer ohne Punkt in der Nordsachsenliga. Außerdem hatten wir aus den letzten Spielen sehr viele Lehren gezogen, die wir nun endlich auch einmal umsetzten wollten. Dazu kam, dass sich unser Lazarett etwas lichtete und ein breiterer Kader zur Verfügung stand. Folgende Spieler konnte das Trainergespann, Helfried Krause und Max Huth, aufbieten:

1 Patrick Jonack(TW), 3 Adrian Mittelstraß, 5 Michael Winkler, 6 Mark Felgner, 7 Luis Barth, 8 Stefan Raudnitzschka, 9 Dennis Heitele, 10 Dennis Große, 11 Lukas Haynitzsch, 14 Alexander Fleck, 15 Denny Köhler                                                       

Ersatz: 2 Ibrahim Soumaoro, 4 Roy Heinitz, 16 Tom Rothfeld, 17 Tino Jezierski

Etwas verspätet pfiff Schiedsrichter Peter Pflock die Partie dann auch an. Diesmal versuchten wir es in einer neuen taktischen Formation indem wir mit einer Viererkette in der Verteidigung starteten. Dies brachte uns schon im Pokalspiel gegen Oschatz den nötigen Zugriff aufs Spiel und sollte uns auch diesmal mehr Sicherheit bringen. Natürlich gab es zunächst ein paar Abstimmungsschwierigkeiten, sodass Schenkenberg erstmal sehr viel Kontrolle im Spiel hatte. Doch wirklich gefährliche Torchancen konnten sich die Gäste zunächst nicht erspielen. Da wir immer wieder entscheidend stören konnten. So entwickelte sich zunächst ein sehr kampfbetontes Spiel. Wobei die Gäste ein sehr hohes Tempo gingen und so großen Druck auf unsere Defensive ausübten. Dieser Druck sollte sich bezahlt machen. In der 21. Spielminute bekamen die Gäste, aus Schenkenberg, einen Elfmeter zugesprochen. Auf Höhe des 16-Meterraumes führten sie einen Einwurf schnell aus. Unsere Verteidigung war noch etwas ungeordnet und 2 Verteidiger sprangen unter dem Ball hindurch. Leidtragender war Adrian, er sah den Ball sehr spät und bekam in an den Arm. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Handelfmeter und diesen verwandelten die Gäste sicher. Das war natürlich ein Rückschlag, als dann auch noch Lukas verletzt ausgewechselt werden musste sank die Hoffnung doch spürbar. Doch diese Phase konnten die Concorden nicht ausnutzten und wir kamen ohne weiteren Schaden in die Halbzeitpause.

Diese nutzten wir gut um unsere Fehler im neuen taktischen Verbund zu analysieren und erörterten Lösungsmöglichkeiten. Mit diesen neuen Erkenntnissen und neuer Hoffnung schickte der Trainer uns zurück aufs Feld. Diesmal waren wir auch sofort da. Haben wir in den letzten Spielen den Beginn der 2. Hälfte fast immer verschlafen, so erwischten wir diesmal unsere Gäste auf dem falschen Fuß. Unser defensives Mittelfeld mit Strippenzieher Luis bekam nun mehr Zugriff auf das Spiel und konnte nun auch unseren Sturm besser einsetzen. Besonders Alex machte ein sehr gutes Spiel. Er konnte immer wieder Bälle sehr gut festmachen und weiterleiten außerdem ging er auch mal ins 1 gegen 1 und schuf so neue Räume für die Außenspieler. So war es auch Alex der den Weg zum 1:1 Ausgleich in der 50. Spielminute ebnete. Er bekam den Ball aus dem Mittelfeld und nahm ihn sehr gut mit. In diesem Augenblick startete Denny auf der rechten Außenbahn. Alex steckte, genau im richtigen Moment, den Ball durch und Denny war auf und davon. Er legte geschickt den Ball am Hüter vorbei und quälend langsam fand der Ball dann doch den Weg über die Linie. Dieser Ausgleich gab uns nun viel Selbstvertrauen, doch weckte auch die Schenkenberger. So entwickelte sich in der 2. Hälfte ein sehr launiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch oftmals waren diese zu hastig abgeschlossen oder zu unpräzise, sodass beide Hüter wenig Probleme hatten. Dann kam die schmerzliche 77. Spielminute, in dieser überschlugen sich die Ereignisse. Schenkenberg verlor im Angriff den Ball und dieser kam zu Dennis G. an der Mittellinie. Er legte einfach den Ball weit am Abwehrspieler vorbei und war plötzlich alleine auf dem Weg zum Tor. Doch dieser Weg war sehr weit, sodass als alle schon den Torschrei auf den Lippen hatten Dennis sich entschied noch einen Haken nach links zumachen. Nun standen wieder 2 Abwehrspieler vor ihm und der Ball lag auf dem linken Fuß. Der nächste Haken brachte den Ballverlust und Schenkenberg konterte blitzschnell. Der Ball kam zum Rechtsaußen, dieser nahm Tempo auf und überlief seinen Gegenspieler. Dann konnte er den Ball auf Höhe des 16ers Flanken. 2 unserer Abwehrspieler verpassten den Ball in der Rückwärtsbewegung und ganz links stand ein Gast frei. Dieser schoss an Patrick vorbei und auf der Linie verpasste auch noch Adrian. 1:2 für die Schenkenberger. Dies war ein tiefer Stich. Luis musste dann auch noch verletzt das Feld verlassen und wir waren nur noch zu zehnt. So wurde das aufbäumen sehr schwer und wir konnten uns keine kontrollierte Chance mehr herausspielen. So blieb es beim glücklichen 1:2 für die Gäste.

So nah an einem Punktgewinn waren wir noch nie diese Saison, dies erkannten wirklich alle und dementsprechend groß war die Enttäuschung nach dem Spiel. Es zeigt das wir einfach noch cleverer und kaltschnäuziger werden müssen um in dieser Liga zu bestehen. Doch ich bin sehr optimistisch, dass wir dies auch noch umsetzten können. Haben wir bis hier hin doch schon deutliche Entwicklungsschritte vollzogen. Vielen Dank nochmal an unsere Fans die dies auch so sehen und uns immer wieder so zahlreich unterstützen.

Beste Grüße Euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40