Am letzten Wochenende stand das Achterfinale im TZ-Bärenpokal an und uns führte die Auslosung zur 2. Vertretung des FSV Oschatz. Ein vermeintlich leichtes Los, doch durch das Ausscheiden der ersten Mannschaft der Oschatzer und dem ungewohnten Untergrund, Kunstrasen, war allen bewusst, dass wir eine schwierige Partie vor der Brust haben. Außerdem hatten wir nach der letzten Partie in Schildau einige angeschlagene Spieler, sodass wir wieder mit einer veränderten Startelf antreten mussten.

Folgende Spieler starteten in die Partie: 1 Patrick Jonack (TW), 2 Ibrahim Soumaoro, 6 Mark Felgner, 7 Kevin Danneberg, 8 Stefan Raudnitzschka, 9 Dennis Heitele, 10 Dennis Große, 11 Lukas Haynitzsch, 12 Luis Barth, 14 Alexander Fleck, 16 Tom Rothfeld                                                                                            

Ersatzspieler: 4 Roy Heinitz, 5 Michael Winkler, 15 Denny Köhler, 17 Tino Kleinig                                       

Trainer: Helfried Krause

Pünktlich 14:00Uhr pfiff der Schiedsrichter, Rick Peer Schulz, die Partie an. In den ersten Minuten merkte man deutlich, dass wir uns erst einmal an Untergrund und Größe des Spielfeldes gewöhnen mussten. Viele Bälle gerieten zu lang oder einige fatale Ballannahmen waren zu beobachten. Zum Glück wusste der Gegner diese Fehler nicht zu nutzen und nach etwa 10 Spielminuten waren wir dann auch richtig drin im Spiel. In der Abwehr, diesmal mit Libero Luis, ließen wir wie gewohnt wenig zu. 2-3 mal konnten die Oschatzer mit diagonalen Bällen ihre Außenspieler gut in Szene setzen. Doch die Flanken brachten keinen Ertrag oder wurden von Patrick im Tor abgefangen. Auch wir konnten durchaus Akzente im Angriff setzen. Immer wenn wir schnell und flach durch die Mitte spielten kam die gegnerische Abwehr in Bredouille. So hatte etwa Raudi die Führung auf dem Fuß als er allein auf den Hüter zulief. Doch dieser kam entschlossen raus und verkürzte so geschickt den Winkel. Ähnliche Situationen hatten wir noch 3-4 mal in der ersten Halbzeit, doch leider wussten wir diese nicht zu nutzen. Richtig gefährlich wurde es bei einem Fernschuss von Dennis G., er zog aus etwa 30 Meter ab und der Ball flog als Bogenlampe aufs Tor. Der Hüter konnte den Ball gerade so noch sichern. Aber insgesamt war das Spiel schon sehr zerstückelt und es gab immer wieder Unterbrechungen, sodass wenig Spielfluss auf beiden Seiten entstand. Für die Zuschauer sicher nicht sehr schön anzusehen. Mit einem 0:0 und dem Willen es in der 2. Halbzeit besser zu machen ging es dann in die Pause.

Doch die Halbzeitpause hat für uns bisher immer einen Bruch im Spiel gebracht und so war es auch diesmal. Im Mittelfeld fehlte uns nun etwas die Ordnung und so konnten die Oschatzer in Ruhe schalten und walten. Auf unsere Abwehr liefen sie oft in Überzahl und wir bekamen keinen Zugriff. So fiel dann in der 52. Minute auch die 1:0 Führung für die Oschatzer. Der Angreifer bekam etwa 35 Meter vor dem Tor den Ball und lief fast unbedrängt durch unser Mittelfeld. Am 16er angekommen ließ er noch einen Abwehrspieler aussteigen und vollendete gekonnt ins Eck. Dies war natürlich erstmal ein Schock. Alle von uns auf dem Feld waren nun irgendwie mit sich selbst beschäftigt und es wurde wenig kommuniziert. So machte Oschatz weiterhin das Spiel und hatte einige Konterchancen. Doch mit viel Glück und dank Patrick, im Tor, blieb es beim 1:0. In der 75. Spielminute brachte der Trainer dann Micha ins Spiel. Damit einher ging eine taktische Veränderung und diese gab uns nochmal einen Ruck. Wir hatten nun einen besseren Zugriff auf das Spiel der Oschatzer und fanden zurück in die Zweikämpfe. Vermutlich hätte nach den ersten 30 Minuten der 2. Hälfte niemand geglaubt, dass wir uns noch einmal aufbäumen können und so waren auch die Gastgeber halbwegs überrascht. Zum Glück konnten wir die neu gewonnene Energie gleich in ein Tor ummünzen. Ibra wurde auf rechts geschickt und ließ sich vom Abwehrspieler nicht abkochen. Dieser wusste sich dann nicht mehr anders zu helfen, als Ibra zu halten. Doch dieses Halten fand im Strafraum statt, sodass der Schiedsrichter richtig auf Elfmeter entschied. Diesen verwandelte Dennis G. in der 78. Spielminute sicher zum 1:1. Spielerisch wertvoll wurde das Spiel nun nicht. Aber den größten Teil der Zweikämpfe konnten wir nun für uns entscheiden und so den Druck auf Oschatz erhöhen. Dieser Druck mündete in der 89. Minute zum erlösenden 1:2 Siegtreffer! Nach einer Ecke von links konnten die Oschatzer den Ball noch klären, doch der zweite Ball landete wieder auf der linken Seite bei Luis. Dieser behielt die Übersicht und brachte eine gut getimte Flanke in den Strafraum. Dort setzte sich Raudi mit unbändigem Willen am langen Pfosten durch und wuchtete den Ball mit dem Kopf ins Tor. Dies war dann auch das Endergebnis.

Mein Fazit für diese Partie ist eher zwiespältig, wenn man die Chancen in der ersten Halbzeit sieht war der Sieg am Ende verdient. Doch wenn man die 2. Halbzeit betrachtet hatte das wenig mit dem Fußball zutun den wir spielen wollen und können. Doch am Ende zählt das Ergebnis und der Traum vom Finale in Torgau lebt weiter! Außerdem sollte uns dieser Erfolg Aufschwung und Selbstvertrauen für die Liga geben. Macht euch davon doch am besten selbst ein Bild, am Sonntag 15 Uhr im heimischen Waldsportpark gegen Concordia Schenkenberg.

Beste Grüße Euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40