Am vergangen Sonntag fand für uns das nächste Topspiel und ein echter Klassiker statt. Wir waren zu Gast beim LSV Mörtitz. Vor dem Spiel waren wir Tabellenzweiter mit 2 Punkten und einem Spiel mehr als die Mörtitzer. Also war klar wir mussten gewinnen um aus eigener Kraft vor der Heimmannschaft am Saisonende einzulaufen. Außerdem war Mörtitz auch eine Station unseres Trainers und beim Ex-Club verliert niemand gern. Dementsprechend war unsere Motivation sehr hoch mit einem Sieg wieder in den heimischen Waldsportpark zu fahren.

Folgende Elf startete in die Spitzenpartie:

1 Patrick Jonack(TW), 4 Roy Heinitz, 5 Michael Winkler, 6 Mark Felgner, 8 Stefan Raudnitschka (C), 9 Dennis Heitele (Arni) , 10 Dennis Große (Schnucki), 11 Lukas Haynitzsch, 14 Alexander Fleck, 19 Denny Köhler, 20 Luis Barth

Ersatz: 2 Ibrahim Soumaoro, 13 Leon Hedrich, 16 Tom Rothfeld, 17 Marc Mönch (Klausi), 18 Kevin Kraft Trainer: Hellfried Krause

 lsv mörtitz logo

24. Spieltag 

LSV Mörtitz

vs.

SV Naundorf

0 : 2

 dfs wl d naundorf sv
   

Bei bestem Wetter und vor großartiger Kulisse pfiff Schiedsrichter Rene Nordmann die Partie an. In den ersten Spielminuten hatte Mörtitz mehr Ballbesitz. Sie ließen denn Ball gut zirkulieren und wir liefen oft ins leere. In der Anfangsphase stimmte unsere Zuordnung im Mittelfeld nicht und so waren wir oft zu spät am Gegenspieler. Doch unsere Zuordnung in der Defensive passte umso besser, sodass die Mörtitzer ihre optische Überlegenheit in keine nennenswerte Torchance ummünzen konnten. Besonders Arni machte, wie schon am vergangenen Spieltag, ein starkes Spiel und meldete Torjäger Michael Schrader komplett ab. Die Sache mit dem herausspielen von Torchancen machten wir besser. Hatten wir den Ball schalteten wir sehr schnell um und suchten den direkten Weg zum Tor. So kam Alex in der 18. Spielminute zu einer guten Chance, nachdem er sich sehr gut gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und aus etwa 20 Metern abzog. Leider flog der Ball rechts vorbei. Schnucki zielte zu sehr ins Zentrum und ein Kopfball ging über das Tor. So dauerte es bis zur 44. Spielminute mit dem erlösenden Führungstreffer. In der Defensive wurde der Ball stark erobert und sofort zu Schnucki weitergeleitet. Dieser nahm den Ball kurz hinter der Mittellinie an, drehte sich, sah Raudi kreuzen und schickte diesen steil. Raudi war durch und allein vor dem Gästetor. Da der Hüter verhalten rauslief hatte unser Kapitän wenige Probleme den Ball an ihm vorbei ins lange Eck zu schieben. Doch die Hausherren wollten mit diesem Rückstand nicht in die Halbzeit und bäumten sich nochmal auf. Sie bekamen auch einen Freistoß aus etwa 25 Metern zugesprochen. Diesen schoss der Mörtitzer Kapitän auch direkt aufs Tor in Richtung rechten Knick. Doch dorthin war auch Patrick unterwegs und parierte stark. In den direkten Nachschuss warf er sich auch noch stark, sodass er diesen auch noch abwehrte und es bei der 1:0 Führung zur Halbzeit blieb.

20180529 SVNaundorf 24 Spieltag Bild2 20180529 SVNaundorf 24 Spieltag Bild1 20180529 SVNaundorf 24 Spieltag Bild3

In der 2. Hälfte veränderte sich das Spiel und entwickelte sich zu einem echten Derby. Die Zweikämpfe wurden härter und am Spielfeldrand wurde es auch etwas hitziger. Fehlende Übersicht beim Schiedsrichtergespann verstärkte dies auch noch. Aber uns kam diese Entwicklung entgegen. Gerade Mark und Luis bekamen nun immer mehr Zugriff im Mittelfeld und Mörtitz kam kaum noch zum Zug. Ab der 55. Spielminute übernahmen wir die Kontrolle der Partie. Die Mörtitzer wirkten etwas müde und entnervt. Diesen Vorteil konnten wir dann auch in der 64. Spielminute für uns nutzen. Wieder eine starke Balleroberung im Mittelfeld und ein schnelles umschalten führten zum 2:0 von Alex. Dieser wurde dabei steil geschickt und nutzte eiskalt ein Missverständnis zwischen Hüter und Abwehrmann. Alex spritzte dazwischen und schob den Ball am Hüter vorbei. Endlich hatte er sich für seine guten Leistungen der letzten Wochen belohnt! Nach dem 2:0 war bei der Heimmannschaft die Luft raus. Die sehr erfahrenen Abwehr leistete sich immer wieder Stellungsfehler und lies uns so zu guten Chancen kommen. Aber leider war es wie immer in dieser Saison. Wir nutzten die sich ergebenden Chancen nicht konsequent genug. So blieb es dann auch bis zum Abpfiff beim 2:0.

Wie schon eingangs erwähnt war dieser Sieg sehr wichtig um mindestens unter den ersten 3 der Tabelle am Saisonende zu landen. Doch die Ergebnisse von den anderen Plätzen ließen unsere Freude über den Sieg noch einmal steigern. Traktor Naundorf spielte nur 1:1 gegen Roland Belgern und ist nun 4 Punkte bei einem Spiel weniger hinter uns. Das heißt wir haben nun den 2. Tabellenplatz und damit verbunden Aufstieg in die Nordsachsenliga ganz allein in der Hand. Eine Wahnsinnsleistung als Aufsteiger nun in dieser Situation zu sein. Nun gilt es die nächsten 2 Spiele genauso motiviert zu bestreiten und diesen historischen Schritt für den SV Naundorf zu gehen. Unsere Fans, die uns auch diesmal wieder in großer Zahl unterstützten, sind schon längst Nordsachsenligareif! Vielen Dank dafür von der ganzen Mannschaft!

Beste Grüße Euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40