Nach dem Nachholspiel vom 24.03, ging letzten Samstag die reguläre Saison weiter und da führte uns der Spielplan zum Tabellenzweiten nach Süptitz. Wie so oft an einem Samstag waren einige von uns anderweitig unterwegs und andere konnten durch Verletzungen leider nicht ins Spielgeschehen eingreifen. So waren unsere Trainer am Ende froh 12 Spieler zusammen zubekommen.

Doch solche Situationen kennen wir auch aus den vergangenen Jahren und außerdem gaben uns die letzten Spiele genügend Selbstvertrauen um mit voller Kraft und Ehrgeiz in dieses Spiel zu gehen.

Folgende 11 startete für uns ins Spiel:

1 Patrick Jonack (TW), 2 Ibrahim Soumaoro, 4 Roy Heinitz, 5 Michael Winkler, 6 Mark Felgner, 8 Stefan Raudnitschka (C), 9 Dennis Heitele, 10 Dennis Große, 11 Lukas Haynitzsch, 13 Leon Hedrich, 15 Marc Mönch

Ersatz: 16 Tom Rothfeld                          Trainer: Helfried Krause, Maximilian Huth

Engagiert begann dann auch die Partie. Beide Seiten agierten wenig abwartend und suchten den direkten Weg zum Tor. Dabei war keinesfalls der große Abstand in der Tabelle zu erkennen. Unsere neu formierte Defensive spielte sehr souverän und konnte die ersten Angriffe der Hausherren immer wieder entschärfen und auch nach vorn hatten wir sehr gute Ansätze. So war es auch unser Kapitän Raudi, der die erste große Chance des Spiels hatte. In der 13. Spielminute bekam er den Ball halblinks vor dem Strafraum und zog sofort ab. Der Ball zischte flach auf das lange Eck, doch der Heimtorwart bekam noch seine Finger an den Ball und lenkte ihn an den Pfosten. Circa 10 Minuten später war es wieder das Aluminium, welches unserer Führung im Weg stand. Nach einer starken Kombination über die rechte Seite, flankte Micha den Ball vor das Tor und Raudi stieg hoch zum Kopfball. Dieser traf allerdings nur die Oberkante der Latte.

Doch auch dies entmutigte uns nicht und wir versuchten weiter dem Gegner unseren Stempel aufzudrücken. Dieser Mut und unser gutes Spiel hätten dann auch in der 38. Minute belohnt werden müssen. Da steckte Marc Mönch stark auf Raudi durch und dieser war frei durch auf den Weg in den Strafraum. Sein Gegenspieler kreuzte ihn und traf ihn an den Fersen, so dass Raudi zu Fall kam. Normalerweise wäre dies mindestens eine gelbe Karte und Elfmeter für uns gewesen, doch diesmal stand uns der Schiedsrichter im Weg. Dieser sah eine Schwalbe und gab so die gelbe Karte Raudi und einen Freistoß für Süptitz.

Da auch die Hausherren wenig zwingend Agierten ging es dann mit einem Ärgerlichen 0:0, aus unserer Sicht in die Kabine.

Die 2. Halbzeit begann dann denkbar schlecht für uns, in der 48. Spielminute versprang Leon leider ein Ball. Diesen konnte der erfahrene Süptitzer Drabon aufnehmen und allein auf das Tor zulaufen. Bei seinem Schuss war Patrick chancenlos und wir auf einmal, mit 0:1, in Rückstand.

In der 55. Minute folgte dann der nächste Rückschlag, nach mehreren Fouls und ein paar unschönen Worten, wie in vielen Spielen zuvor auch, verlor Ibra diesmal kurz seine Fassung und revanchierte sich mit einem Tritt. Dem Referee blieb in diesem Moment keine andere Wahl als die rote Karte zu zücken. Allerdings bekam sein Gegenspieler für seine Aktion Gelb und da es seine zweite im Spiel war, ging es mit 10 gegen 10 weiter. Nach dieser turbulenten Anfangsphase konnten wir uns dann allerdings wieder fangen. Wir versuchten weiterhin spielerisch eine Lösung zu finden, doch mit einer Anspielstation weniger fehlte dann allzu oft ein Abnehmer des letzten Passes. Süptitz, auf der anderen Seite, wurde nun immer gefährlicher mit langen Bällen. Diese zu verteidigen und dann wieder einen eigenen Angriff einzuleiten erforderte weite Wege. Doch alle auf dem Platz zogen mit und um doch etwas Zählbares mit auf die Heimreise zunehmen. Allerdings wie weiter oben schon erwähnt, fehlte es oft an Präzision beim letzten Pass oder einen Abnehmer, da Raudi auf den Flügel ausweichen musste oder die Bälle sich weit hinten abholte. So kam es zu keiner klaren Chance mehr unsererseits.

Die Gastgeber blieben weiter geduldig und schlugen dann in der Schlussphase zu. In der 87. Spielminute als Kraft und Konzentration nachließen, kamen die Süptitzer über ihren rechten Flügel zu einer guten Flanke vor das Tor. Dort lauerte am langen Pfosten völlig ungedeckt ein Spieler und netzte souverän zum 2:0 ein.

In der Nachspielzeit kam es dann noch dicker, in unserem Strafraum gab es nach einem langen Ball ein großes Durcheinander. In diesem behielt wieder Drabon die Übersicht und netzte mit der Hacke zum 3:0 Endstand ein.

Dieser Sieg für die Gastgeber war nicht unverdient, waren sie einfach etwas kaltschnäuziger und souveräner bei ihren Abschlüssen. Allerdings ist der Sieg am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallen. Deshalb müssen wir uns nach diesem Spiel keinesfalls verstecken. Wir haben mit viel Willen, Leidenschaft, Laufbereitschaft und guten Spielzügen es dem Gegner, immerhin 2., sehr schwer gemacht. Können wir daran anknüpfen, werden es die kommenden Gegner sehr schwer haben etwas Zählbares gegen uns zu holen.

Auch unsere Fans waren wieder mit vollem Einsatz dabei (Gute Besserung Olaf ;-)) und werden uns hoffentlich im nächsten Spiel wieder nach vorne peitschen. Dieses findet am Sonntag, den 07.04. um 15:00Uhr, im heimischen Waldsportpark, gegen den FSV Blau Weiß Wermsdorf, statt.

Bis Dahin euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40