Die Überschrift des heutigen Spielberichts gibt einen kleinen Einblick in die Kabinenansprache unseres Trainers. Für ihn sind Spiele gegen Mörtitz immer etwas Besonderes, hat er doch viele Saisons auch den LSV Mörtitz erfolgreich trainiert. Auch uns Spielern war bewusst, dass wir ein wichtiges Spiel vor der Brust haben. Immerhin spielte im Waldsportpark der Tabellendritte gegen den Tabellenzweiten. Mit einem Sieg wären wir wieder bis auf einen Punkt herangerückt. Der SV Naundorf startete mit folgender Elf:

Roy Heinitz 22 (TW), Dennis Heitele 4, Michael Winkler 5, Mark Felgner 6, Denny Köhler 7, Stefan Raudnitzschka 8 (C), Dennis Große 10 (Schnucki), Luis Barth 11, Felix Daetweiler 13, Alexander Fleck 14, Marc Klaus Mönch 15 (Klausi)

Ersatz: Kevin Kraft 12, Tom Rothfeld 16

dfs wl d naundorf sv

10. Punktspiel

SV Naundorf

1. Herren 

vs.

LSV Mörtitz

2 : 2

lsv mörtitz logo
   

Beide Fanlager wussten um die Bedeutung des Spiels und kamen um ihre Mannschaft anzufeuern. So pfiff der Schiedsrichter um 14:02Uhr die Partie vor ca. 120 Zuschauern an. Eine super Kulisse für ein klasse Spiel. Beide Mannschaften begannen die Partie sofort im vollen Tempo und wollten die diese an sich reißen. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seite. Die größte Chance in der Anfangsphase hatte unser Klausi bereits in der 4. Spielminute. Schnucki setzte sich auf der rechten Seite gut durch und brachte den Ball in die Mitte. Leider konnte Klausi mit seinem linken Fuß nicht genug Druck hinter den Ball bringen, sodass der gegnerische Hüter keine Mühe hatte diesen zu parieren. Die nächsten Minuten gehörten dann den Gästen aus Mörtitz. In denen unsere Gäste ebenfalls zu ihrer ersten Chance kamen. In der 10 Minute flog ein Schuss knapp am langen Eck vorbei und in der 13. Minute konnte unser Felix einen Ball noch vor der Linie wegschlagen. 10 Minuten später hatten wir dann nicht so viel Glück. Nach einem Missverständnis in unserer Abwehr musste Roy seinen Kasten verlassen. Leider traf er dabei nur den Stürmer und nicht den Ball. Auf seiner angestammten Position als Rechter Verteidiger hätte er von den Fans für diese Aktion wahrscheinlich Szenenapplaus bekommen, nach dem Motto entweder der Ball oder der Gegner. Aber im Strafraum war es nun mal ein klarer Elfmeter. Da ließ sich der Mörtitzer Kapitän Daniel Stielke nicht zweimal bitten und verwandelte mit einem wuchtigen Schuss. Roy flog in die richtige Ecke doch war gegen diesen platzierten Schuss ohne Chance. 23. Minute 0:1.

 
 
Der Rückstand war aber keinesfalls ein Dämpfer für uns. Die Mannschaft spielte weiterhin stark nach vorn. So kamen wir direkt im Anschluss zu unserer ersten Ecke. Diese wurde unsauber von den Mörtitzern geklärt. Aus dem Rückraum nahm Luis mit seiner klasse Schusstechnik den Ball volley und brachte ihn hart aufs Tor. Der gegnerische Hüter konnte den Ball nur nach vorne prallen lassen und da stand Klausi! Er nagelte den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte. 1:1 in der 26. Spielminute. Dieses Tor zeigte welcher Wille am heutigen Tag in unserer Mannschaft steckte. Wir waren keinesfalls bereit das Spiel aus der Hand zu geben. In den nächsten Minuten kamen wir dann auch zu weiteren Chancen. In der 36. Minute schoss Luis einen Freistoß zu zentral aufs Tor, in der 40. Minute schlenzte unser Raudi einen Schuss knapp über das Tor. Wenn man zu viele Chancen liegen lässt bestraft das ein starker Gegner. Diese Lehre machten wir schmerzlich kurz vor der Halbzeit. Nach einem Ballverlust im Vorwärtsgang schaltete Mörtitz schnell um und Michael Schrader wurde auf die Reise geschickt. Dieser schirmte den Ball stark ab und vollendete zum 1:2 aus unserer Sicht, eine kalte Dusche so kurz vor dem Pausentee. Zu diesem ging es dann auch.
10 punktspiel bild 1  10 punktspiel bild 3 10 punktspiel bild 2

15:04Uhr war dann der Anpfiff zur 2. Halbzeit. Unsere Jungs zeigten sofort das Sie wieder eine schnelle Antwort geben wollten. Die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit waren dann auch unsere stärkste Phase des Spiels. Aber mit Mörtitz hatten wir einen starken Gegner, der voll dagegen hielt und die volle Aufmerksamkeit unserer Defensive benötigte. Der volle Einsatz beider Mannschaften führte dann auch zu vielen Nickligkeiten und Fouls. Nach einem Foul in der 50. Minute auf der linken Seite kamen wir in eine gute Freistoßposition aus halblinker Position. Mit Luis als Schützen eine echte Gefahr für jede Abwehr. So fand seine Flanke punktgenau Raudis Kopf. Doch dieser wollte den Ball zu genau platzieren und verpasste so knapp das lange Eck. Nur 2 Minuten später machte es dann unser Kapitän besser! Dabei hatte er aber auch das Glück auf seiner Seite.  Sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde abgefälscht und flog als klassische Bogenlampe über den Hüter hinweg ins Tor. Da war Sie wieder, die schnelle Antwort, 2:2 nach 52 Minuten. Nun wollten wir natürlich mehr und nur 2 Minuten später hatten wir auch die Riesenchance zur Führung. Wieder war unser Kapitän mittendrin im geschehen. Der Ball kam von rechts und Raudi im Liegen frei zum Abschluss. Der Mörtitzer Hüter bekam aber irgendwie seine Hand ran und konnte den Ball am Pfosten vorbeilenken. Nach diesen aufregenden Minuten bekam Mörtitz das Spiel auch wieder in den Griff und das Spiel fand meist im Mittelfeld statt. Doch wenn es gefährlich wurde dann vor dem Kasten des LSV. Roy bekam in der 2. Halbzeit, dank einer super Defensive, nichts mehr zu tun. In der 70. Minute erhielt unser Spiel dann einen herben Dämpfer. Ohne gegnerische Fremdeinwirkung verletzte sich unser Felix schwer am Knie. Gute Besserung Felix! Das Verletzungspech bleibt uns leider in dieser Saison sehr treu. Dieser Schock musste definitiv verdaut werden. Die Mannschaft machte das aber super und spielte weiter auf Sieg. So kamen wir auch noch zu weiteren Möglichkeiten. Da die Kräfte aber natürlich nachließen war dann oftmals der letzte Pass zu ungenau oder der Abschluss zu überhastet. So endete diese packende Partie 2:2.

Am Ende war dieses Ergebnis durchaus gerecht und den zahlreichen Zuschauern wurde ein klasse Spiel dargeboten. Mit etwas mehr Genauigkeit in den Abschlüssen wäre aber auch ein Sieg drin gewesen. Imponiert hat mir der Willen den die Mannschaft gezeigt hat. Dieses Spiel war die richtige Antwort auf die Niederlage aus der Vorwoche. So bleiben wir weiterhin oben dran und das Aufstiegsrennen ist weiter spannend. Nun können wir uns ein Wochenende ausruhen und hoffen auf ein paar Rückkehrer aus unserem leider viel zu großen Lazarett.

Beste Grüße euer Tom

Go to top

2012 04 12 12 48 40