Wenn der Tabellendritte auf den Tabellenvierten trifft kann man zu recht zu einem Spitzenspiel sprechen. Und wenn es dann auch noch Naundorf vs. Naundorf heißt, dann ist Spannung garantiert. Wie hieß es gleich noch bei Hightlander – es kann nur ein Naundorf im Landkreis geben – oder so.

Hoch motiviert machten wir uns also auf den Weg ins weitentfernte Naundorf. Unsere Karawane setzte sich bereits gegen 12:00 Uhr in Bewegung. Mussten wir doch eine sehr sehr lange Reise von ca. 70 km auf uns nehmen.

Unsere 1. Herren startete mit folgender Elf:

21 Tobias Bendel (TW); 4 Heinitz, Roy; 5 Winkler, Michael; 6 Felgner, Mark (C); 9 Heitele Dennis; 10 Große, Dennis; 11 Haynitzsch, Lukas Jan; 14 Fleck, Alexander; 18 Kevin Kraft; 19 Marc, Mönch; 20 Barth, Luis

Auswechselspieler: 7 Danneberg, Kevin; 13 Daetweiler Felix; 16 Rothfeld, Tom

 traktor naundorf logo

9. Punktspiel

Traktor Naundorf 

vs.

SV Naundorf 1. Herren 

4 : 2

dfs wl d naundorf sv
   

Der Schiedsrichter Udo Köhler pfiff die Partie pünktlich gegen 15:00 Uhr auf dem sehr welligen und schwer zu bespielenden Platz in Naundorf an.

Die Gastgeber begannen wie die Feuerwehr und drückten unsere Mannschaft sofort in die Defensive. Mit so viel Offensivpower hatten wir nicht gerechnet und entsprechend unvorbereitet trafen uns die gegnerischen Angriffe.

In den ersten Spielminuten fanden wir nicht zu unserem Spiel. Der Gegner war uns klar überlegen und hatte insbesondere in den ersten Spielminuten deutlich mehr Spielanteile und in Folge auch die gefährlicheren Torchancen.

Bereits in der 3. Spielminute gab es die erste gefährliche Torchance für den Gastgeber. Der freistehende Stürmer verfehlte das Tor dabei nur knapp mit dem Kopf. Bei dieser Aktion verletzte sich unser Tobi – Eisenfaust – jedoch schwer am linken Oberschenkel und musste für mehrere Minuten behandelt werden.

Die anschließenden Minuten waren keine glücklichen für unsere Mannschaft. Der sehr gute Gegner erzielte in der 6. und in der 9. Spielminute 2 frühe Treffer und unser Team lag frühzeitig mit 0:2 im Rückstand.

Unser schwer gezeichneter Tobi, wollte unbedingt weiterspielen um die Mannschaft zu unterstützen, musste in der 11. Spielminuten aber feststellen, dass das Spiel für ihn heute frühzeitig zu Ende war. Gute Besserung Tobi und danke, dass du es noch einmal versucht hast.

Für unseren Tobi ging unser Roy „Neuer“ ins Tor. Roys Position besetzte unser Lukas, dessen Position wiederum unser Kevin D. übernahm.

Mit zunehmender Spieldauer kämpften wir uns immer besser in die Partie, ohne wirklich an die Leistung der vorangegangenen Spiele anknüpfen zu können. Der sehr aggressive und taktisch diszipliniert spielende Gegner trug sein Übriges dazu bei.

Zudem hatten wir heute auch noch das Verletzungspech gegen uns. So hatte sich unser Luis bereits in der 15. Spielminute bei einem Zweikampf im Mittelfeld am Rücken verletzt und konnte nur noch max. 40% seiner Leistung abrufen. Trotzdem kämpfte sich unser Luis tapfer bis zur 52. Spielminute durch – danke Luis dafür.

Der in der 11. Spielminute eingewechselte Kevin D. musste in der 25. Spielminute ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Irgendwie war es heute nicht unser Tag.

Für unseren Kevin D. kam unser Felix in die Partie. Damit ging das Positionen-Wechselspiel von Neuem los. Unser Lukas wechselte wieder auf die Außenbahn. Unser Mark wechselte auf die Außenverteidigerposition und unser Felix auf die Sechs.

In den folgenden Minuten schafften wir es trotz der vielen Veränderungen weitere Spielanteile zu gewinnen. Wir kamen zu vereinzelten Torabschlüssen ohne wirklich gefährlich zu werden. Zudem schafften wir es die Offensive, des weiterhin stark spielenden Gastgeber, zu einem Großteil zu kontrollieren.

Umso ärgerlicher war es, dass wir nach einer vergebenen Chance im direkten Gegenstoß in der 33. Spielminute das 0:3 hinnehmen mussten. Aber so ungerecht kann Fußball sein. Da hat man schon kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu.

Unsere Truppe bewies weiterhin Moral und versuchte den Anschlusstreffer noch vor der Pause zu erzielen.

In der 43. Spielminute durften wir dann endlich jubeln. Unser Kevin K. erzielte den verdienten 1:3 Halbzeitstand.

Zusammenfassung der ersten Halbzeit: Einfach zum Vergessen. Die ersten 15 Spielminuten verpennt und dafür eiskalt mit 0:2 bestraft wurden. Danach viel Verletzungspech gehabt aber zurückgekämpft und das Spiel ausgeglichen gestaltet.

Nach der Halbzeit wollten wir unseren mitgereisten Fans zeigen, dass wir uns nicht kampflos ergeben wollten.

An dieser Stelle möchte ich nochmals ein großes Lob an unsere tollen Fans aussprechen. Ihr seid echt die besten Fans der Welt – TOP. Danke für die zahlreiche Unterstützung. Ich habe mindestens 20 Fans gezählt.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine Partie in der der Gastgeber das Spielgeschehen zu jeder Zeit kontrollierte, ohne dabei die zwingende Überlegenheit an den Tag zu legen. Unsere Mannschaft versuchte alles und kämpfte bis zum Abpfiff. Leider waren wir heute nicht in der Lage, dem guten Gegner wirklich gefährlich zu werden.

In der zweiten Halbzeit trennten sich beide Mannschaften 1:1. Dabei erhöhten die Gäste in der 52. Spielminute vorübergehend auf 4:1. In der 52. Spielminute musste unser Luis verletzungsbedingt aufgeben. Neu in die Partie kam unser Tom, der Luis Position im zentralen Mittel übernahm. Unser Alex sorgte in der 77. Spielminute nach einem Superzuspiel unsers Kevins mit seinem Treffer für den 4:2 Endstand.

Das Ergebnis ist zum einen auf die 3 Verletzungen und den damit verbunden Positionen-Wechseln zurückzuführen sowie der fehlenden geschlossenen Mannschaftsleistung unseres Teams an diesem Tag. Obwohl sich jeder voll reingehängt hat, haben wir es nicht geschafft im Mannschaftsverbund geschlossen zu agieren. Daran müssen wir arbeiten.

Fairerweise muss man aber auch konstatieren, dass unser heutiger Gegner eine wirklich sehr gute Leistung auf den Rasen gebracht hat.

Insbesondere die ersten 10 Spielminuten und den schnellen beiden Gegentreffern sind wir das gesamte Spiel hinterhergelaufen und haben es nicht geschafft diesen Rückstand wieder aufzuholen.

Jetzt heißt es kurz ärgern und dann volle Konzentration auf das nächste Derby am kommenden Wochenende gegen den SV Mörtitz.

Euer Mark

Go to top

2012 04 12 12 48 40